Haben Sie ein Video davon?

Potentielle Kunden, die mit dem Gedanken spielen Improvsationstheater für ihre Veranstaltung zu buchen, aber sich nur wenig unter Improvisation bzw. Improtheater vorstellen können, fragen häufig nach Demovideos und Aufnahmen, “wo man das mal sehen kann, was Sie machen”. So auch vor einigen Wochen wieder geschehen. Ich habe mit meinem Kollegen Thomas Jäkel bei einem Kongress Improtheater zu einem bestimmten Thema gespielt. Die Auftraggeberin kennt mich und die spontane Theaterform schon einige Jahre. Nun fragte ein anderer Kunde über die Eventagentur, die den Kongress organisiert hatte. Natürlich versuche ich bereits in Texten und Websiten klarzumachen, was wir auf der Bühne unter Mithilfe des Publikums tun. Aber manchen genügt das eben nicht und fragen nach einem Demovideo. Vereint dieses Medium doch einige Vorteile: In den letzten Jahren musste ich sogar als Musiker Videos vorweisen können. Es zählt eben nicht nur der gute Ruf oder die Musik, sondern auch die Präsenz auf der Bühne und die Präsentation der Kunst. Nun gut. Davon kann man halten, was man möchte. Verübeln kann man es den Menschen nicht, wo sich doch so vieles mittlerweile abhängig gemacht hat von großer Präsentation in Ton und Bild. Kaum ein Konzert kommt ohne riesige Videoleinwände aus. Thomas und ich haben aber kein Demovideo für unsere Improtheaterkunst. Und das auch aus gutem Grund. Ein immer und immer wieder ansehbares Video würde dem Prinzip der Improvisation ja schon widersprechen. Schon allein die erste Wiedergabe einer Aufnahme ist keine Improvisation mehr, da die Kunst nicht im Moment geschieht. Der Zuschauer ist nicht live dabei. Geschweige denn hat er irgendeinen interaktiven Anteil am Ergebnis der Darstellung. Und darum geht es ja schließlich. Improvisation lebt vom Moment. Vom Moment des Dabeiseins und von der interaktiven Beeinflussung des Ergebnisses. Eine Aufnahme von Improvisation kommt immer in Gestalt einer Komposition daher. Es kann im Grunde nicht unterschieden werden, ob aus dem Moment heraus agiert wurde oder eine Komposition bzw. geschriebenes Stück aufgeführt wird. Da kann man noch soviel dazu schreiben. Die Wirkung ist schlichtweg eine andere. Und wenn wir ehrlich sind, die meisten Videos von Improshows sehen doch eher aus, wie schlechtes Schülertheater. Das fängt bei den Kameraperspektiven an, geht über schlechten Ton und endet bei der Situationskomik, die man am Bildschirm schlichtweg nicht nachvollziehen kann, wenn man nicht live dabei war. Also ist so ein Video doch eher kontraproduktiv, wenn man gebucht werden möchte. Viele professionell produzierte Videos von Gruppen sind oft eher kleinere Schnipsel, die die Improvisation schließlich doch nicht abbilden können. Es ist ein rasanter Schnitt, Hintergrundmusik und Interviews mit zufriedenen Kunden, die neue Kunden anlocken sollen. Und das ist auch ok so. Nur ist es eben wieder nicht das, was Improvisation ist. Solche Videos sind wieder sehr gut geplant und durchgestylt. Wenn ein Kunde deswegen bucht, um so besser, aber was tun wenn man nunmal kein Video hat oder keines machen möchte?

Ich habe mich mit einer netten Antwortmail an den Kunden beholfen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Liebe Frau Agentin,

ein Demovideo gibt es von unseren Auftritten nicht. Vor allem aus dem Grund, dass Improvisation spontan vor dem Publikum entsteht und auch dort ihre Wirkung hat. Auf Videos kann nicht das transportiert werden, was Improvisation ist und leisten kann. Sie könnten also nur um Mut und Vertrauen werben. Da Improvisation auch genau mit diesen Themen spielt, ist der Auftraggeber natürlich sofort in dem Element, wovon wir leben. Sie könnten dem Kunden zusätzlich versichern, dass wir seit über 12 Jahren professionell improvisieren und Profis in diesem Bereich sind. Falls der Kunde dann nicht buchen möchte, haben wir natürlich Verständnis dafür.

Dennoch würden wir uns sehr freuen, wenn sich der Kunde für uns entscheidet.

Beste Grüße,

Stephan Ziron

Mut und Vertrauen, das sind für mich die Stichworte, um die es bei solch einem Buchungsprozess immer geht. Letztlich kann ein Video immer so toll produziert sein und mit dem Endprodukt rein gar nichts zu tun haben. Ich bin schon seit einigen Jahren dazu übergegangen, dem Kunden nicht alles anzubieten, was er möchte, sondern das anzubieten, was ich leisten kann. Und wenn ich ihn damit nicht überzeugen kann, bin ich wohl auch nicht der richtige Künstler für seine Veranstaltung. Natürlich brauchen wir alle Geld und Aufträge, aber was bringt mir das, wenn ich vielleicht falsche Erwartungen wecke und der Kunde womöglich enttäuscht wird. Ich möchte kein produziertes Video weiterreichen und damit der Improvisation in den Rücken fallen. Auch möchte ich nicht, dass die aufgezeichnete Improvisation letztendlich schlechte Werbung ist, die sich auch noch weiterverbreitet. Der Kunde hat uns schließlich doch gebucht. Meine kurze Mail scheint ihn überzeugt zu haben und natürlich das Werturteil der Agentur, die uns vermittelt. Was auch immer es war, dass uns nun nach Hessen führen wird, ich habe ein gutes Gefühl so gebucht worden zu sein. Auch wenn der Nervenkitzel bei diesem Pokerspiel wohl nie aufhören wird.

Wie werbt Ihr bei Kunden für Euer Improtheater? Habt Ihr ein Video oder wie redet Ihr mit potentiellen Auftraggebern? Ich freue mich über Euer Feedback und Kommentare dazu. Auch Links zu Werbevideos interessieren mich.

4 thoughts on “Haben Sie ein Video davon?

  1. Straight to the point, trifft die Problematik meines Erachtens sehr gut auf den Kopf und bietet auch eine gute Alternative! Danke für den schönen Artikel! Wir haben aus den gleichen Gründen keine Videos – es funktioniert einfach nicht, und fängt eben den Zauber des Moments nicht angemessen ein. Finde den Artikel gut und verständlich, werde beizeiten auf ihn verweisen, wenn ich darf 🙂 LIebe Grüße aus Wien, max

    • Lieber Max,

      danke für deinen Kommentar und das Lob. Wie Ulli in seinem Kommentar schon schrieb, man könnte die Kunden auch zu einer Show einladen. Das wäre dann zwar auch nur eine Momentaufnahme, aber ein guter Ansatz.

      Beste Grüße nach Wien,

      Stephan

  2. Oh, wie recht du hast. Wir machen auch keine Videos. Wir laden die InteressentInnen zu einer Show ein und sie können dann selbst entscheiden, ob das etwas ist was für ihr Event das Passende ist.

    Ulli von Theater Stockwerk und Imrpo in der Brücke

    • Hey Ulli,

      genauso machen wir das im Grunde auch. Find ich die beste Lösung. Auch wenn so eine einzelne Show natürlich immer noch nichts aussagt über eine Gesamtleistung. Aber die ist dann wenigstens live und improvisiert.

      Beste Grüße.

      Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website